Meine erste medizinische Spezialisierung galt der klassischen Homöopathie. Eine Medizin, die den GANZEN Patienten betrachtet und nicht nur ein momentanes Symptom, eine Behandlung, die sich nicht auf pharmazeutische Medikamente konzentriert, ist ein großer Teil meiner Welt.

Die klassische Homoöpathie, wie sie der deutsche Arzt Samuel Hahnemann Ende des 18. Jahrhunderts veröffentlicht hat, setzt auf die heilende Wirkung von den Substanzen, die beim gesunden Menschen gleichartige Symptome wie die Krankheit des Patienten erzeugen würde. Diese Substanzen werden dann in extremer Verdünnung als Medizin verabreicht. 

Die Homoöpathie ist im wissenschaftlichen und öffentlichen Diskurs seit ihren Anfängen umstritten. Kritiker streichen immer wieder heraus, dass ein "wissenschaftlich anerkannter Nachweis ihrer pharmazeutischen Wirksamkeit" bisher nicht erbracht worden sei. Aus meiner täglichen und seit über 30 Jahren ausgeübten Praxis kann ich von überzeugend vielen erfolgreichen Behandlungen berichten, die die Beschwerden meiner Patienten kurieren und den Einsatz von allopathischen Medikamenten ersparen konnte. 

Zu einer homöopathischen Behandlung gehört eine ausführliche Anamnese, ein Erstgespräch, für dass wir etwa 45 Minuten Zeit benötigen. Je nach den Versicherungsverhältnissen bezahlt das die Krankenkasse oder es muss privat abgerechnet werden.